Hannah Blog

January 23, 2013

Reith bei Kitzbühel: Auf der Suche nach dem Hörpfinghof

Filed under: Hannah's views — hannah @ 8:45 am

It seems that the old homestead has been turned into a bed and breakfast. I’ll translate below.

20110209hoerpfinghofreith-bei-kitzbuehel_phpugjvax20110209133646.jpg

Der Weg ist hier ausnahmsweise mal nicht das Ziel, obwohl: den Bauernhof der Familie Hauser zu finden, ist eine Bergtour der besonderen Art. Kurz vor dem Ortsende der kleinen Tiroler Gemeinde Reith bei Kitzbühel (knapp 2.000 Einwohner), gerade bevor die L202 die Nachbarortschaft Münchau erreicht, biegt eine kleine Straße nach links, schlängelt sich steil den Berg nach oben und gibt einen ersten, grandiosen Blick auf das Kitzbüheler Horn (1.996 Meter) frei. Wer es bis hierher geschafft hat, muss nun aber noch einige Unwägbarkeiten in Kauf nehmen, bevor er den Hörpfinghof der Hausers erreicht.

Zwei Mal gabelt sich die schmale Passstraße noch, zwei Mal hat der abenteuerlustige Gast also noch die Chance, sich heillos zu verfahren – aber das ist hier absolut entschuldbar, so sehr lenken die atemberaubenden Bilder der Tiroler Bergwelt vom Weg ab. Geht der Blick nach vorn, so kann man das Massiv des Wilden Kaisers genießen. Zur Rechten erstrecken sich die Kitzbüheler Alpen und dreht man den Kopf nach hinten lässt sich der berühmte Hahnenkamm (1.712 Meter) erblicken.

Aber dann, wenn man glaubt, die nächste Biegung führt einen wieder zurück ins Brixental, steht er da, der Hörpfinghof. Nix besonderes, eher ein typischer Tiroler Bauernhof, nicht zu groß oder protzig (wie beispielsweise der berühmte Stanglwirt, den man auf dem Weg nach Reith buchstäblich links liegen lässt), sondern eher gemütlich und schlicht. Der Hofhund bellt freundlich, die Kühe muhen und vor dem Haus warten Thomas und Sabine Hauser auf ihre Gäste. Fünf Zimmer hat ihr Hof, eine gemütliche Gaststube und eine Natur-Eistockbahn gleich vor der Tür – und eben dieses unfassbare Panorama. Nach Kitzbühel ist es eine Stunde Fußmarsch durch den Wald, quer durch zugeschneite Wälder, vorbei an Skipisten und Loipen. Wer sich sowas leisten kann? Jeder! Ab 26 € kostet die Übernachtung mit Frühstück – dafür bekommt man in Kitz nicht mal einen gescheiten Prosecco.

Adresse:

Thomas und Sabine Hauser

Gieringweg 26

Hörpfing

6370 Reith bei Kitzbühel

Telefon & -fax: +43 (5356) 72376.

The trail is not, in this case, the goal, even though finding the Hauser farmstead involves a very special mountain trek.

Just a short distance from Reith by Kitsbühel’s (just about 2000 inhabitants) town line and just before the L202 enters the next town over, Münchau, there’s a small lane angling off to the left, slithering up a steep hill and then revealing the first, grandiose view of the Kitzbüheler Horn (1,996 meters). Those who manage to get this far still have a few hazards to overcome before arriving at the Hauser farmstead

The narrow trail divides twice more, so the adventurous guest has two more chances to get totally lost – but with good reason, for the breath-taking pictures of the Tirolean mountain terrain aim to distract. Looking ahead, one can enjoy the face of the Wilden Kaiser range. On the right, lie the Kitzbüheler Alps and looking over one’s shoulder, one catches a glimpse of the famed Hahnenkamm (1,712 meters).

Then, just as one thinks the next bend in the track will lead back to the Brixental, the farmstead, the Hörpfinghof, appears. It’s nothing special, just a typical Tirolean farmstead, not too large or bold (like, for example, the famous Stanglwirt one passes on the path to Reith and ignores); rather comfortable looking and neat. The resident dog barks a greeting, the cows moo, while Thomas and Sabine Hauser await their guests at the front door. The farmhouse has five guest rooms, a comfortable living room and, just in front of the door, a natural ice rink. And then there’s the extraordinary panoramic view.

To get to Kitzbühel, it’s an hour’s walk through snowy woods, past ski runs and lifts. Who can afford a visit? Everyone. One night plus breakfast starts at 26 Euros – in Kitz one can’t even get a proper glass of Prosecco for that amount.

gieringweg.jpg

No Comments

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Powered by WordPress